9. Mai 20


"Der Mensch ist ein Teil des Ganzen, das wir Universum nennen, ein in Raum und Zeit begrenzter Teil. Er erfährt sich selbst, seine Gedanken und Gefühle als getrennt von allem anderen. eine Art optische Täuschung des Bewusstseins.


Diese Täuschung ist wie ein Gefängnis für uns, das uns auf unsere eigenen Vorlieben und auf die Zuneigung von wenigen beschränkt.


Unser Ziel muss es sein, uns aus diesem Gefängnis zu befreien, indem wir den Horizont unseres Mitgefühls erweitern, bis er alle lebenden Wesen und die gesamte Natur in all ihrer Schönheit umfasst." (Albert Einstein)




Die folgenden Bilder erklären mehr als Worte, wie unser Gehirn unser Auge austrickst.

Verlasse dich nie auf dein "ersten" Blick.


Hier kannst du deine Wahrnehmung schulen, indem du zwischen der alten und der jungen Frau

hin und her "kippelst".

Unser Gehirn versucht zwischen allem, was wir optisch erfassen, eine Verbindung herzustellen. Dabei greift es aber wieder auf Bilder und Erfahrungen zurück, die es bereits kennt.

Das Gehirn stellt alle Dinge in Relation zu anderen und bewertet sie entsprechend. Es wagt sekündlich einen Blick in die Zukunft, was es jedoch in Wirklichkeit gar nicht kann. So entsteht die Illusion.


Bei den folgenden Bildern handelt es sich um  Bewegungsillusionen.


Betrachtet man ein Objekt vor einem Hintergrund, der keine Anhaltspunkte für die räumliche Lage gibt, meint man, das Objekt bewege sich. Du kannst sie verlangsamen oder anhalten, indem du dich auf die untere rechte Ecke konzentrierst.

Unser wahres Wesen verbirgt sich hinter der Illusion.  Diese müssen wir überwinden, um aus der Matrix auszusteigen.

Diese Webseite setzt Cookies ein. Mit der weiteren Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Ich akzeptiere