14. Juni 20


"Es ist das Ende der Welt, sagte die Raupe. Es ist erst der Anfang, sagte der Schmetterling." (Laotse)


Wir wissen jetzt, wie wir die Welt entwickelt haben:


  • indem wir zugestimmt haben, dass wir Maschinen brauchen, die uns die Arbeit abnehmen. Wir nannten es ENTWICKLUNG. Wir hatten mehr Freizeit. Wie hast du diese freie Zeit genutzt?
  • indem wir uns in immer mehr Abhängigkeiten hineinmanövriert haben
  • indem wir uns einreden ließen, immer mehr Sicherheit zu brauchen, und diese teuer bezahlen
  • indem wir immer mehr Verantwortung abgegeben haben


Das alles wissen wir jetzt.


Wir erstarren in einem System, in dem der natürliche Mensch keinen Platz mehr zu haben scheint.

Wir erstarren in der Materie, in einem Korsett aus vermeintlichen Sicherheiten, die uns jetzt die Luft abschnürt.


Ist das das Leben, das du dir für dein Kind gewünscht hast?

Ist es das, was du unter ENTWICKLUNG verstanden hast?


Alles was sich entwickelt hat, sind die Maschinen. Möchtest du in einer Welt bleiben, in der die Maschinen über dich herrschen? Dir in Zukunft auch noch das Denken abnehmen? Bist du dann noch ein Mensch?

Ist es das, was du dir einmal vom Leben erträumt hast?


Ich jedenfalls nicht!


Ich definiere LEBEN anders. Wir MÜSSEN die Welt, in der wir leben wollen, definieren. Nicht nur mal kurz an eine Welt denken, die vielleicht besser wäre. Das ist viel zu schwammig.


Wir müssen klar definieren, was wir wollen.

Wenn du magst, kannst du meinen Artikel von Tag 10  dazu lesen.


Und/oder dieses spannende Interview dazu anschauen.


Wie wir den Übergang in die Neue Welt schaffen können.

Denn die Zukunft unser Kinder könnte auch so aussehen.


Diese Webseite setzt Cookies ein. Mit der weiteren Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Ich akzeptiere